Veranstaltungen vor April 2007 finden Sie hier: link

2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |

Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“: Janina Janke (Regisseurin und Bühnenbildnerin): Die Stadt als Bühne
Dienstag, den 14. Dezember 2010
19.00 Uhr
UdK Berlin, Grunewaldstr. 2-5, Aula, (1. Obergeschoss)

Die Regisseurin und Bühnenbildnerin Janina Janke setzt sich seit ihrer Mitbegründung der OPER DYNAMO WEST mit markanten Gebäuden und Räumen der Stadt Berlin künstlerisch auseinander. Im Rahmen von OPER DYNAMO WEST konzipiert und realisiert sie dokumentarische Theaterprojekte, Rauminterventionen sowie experimentelle Musiktheaterinszenierungen auf der Schnittstelle von Architektur und Darstellender Kunst. Ihre Inszenierungen sind der Versuch, die den Gebäude innewohnenden Geschichten freizulegen. Das gefundene Material wird vor Ort inszeniert – ästhetische, soziologische und narrative Strukturen von Architektur sollen so direkt erfahrbar gemacht werden. Musik, Text und Raum treten hierbei in einen gleichberechtigten Dialog für experimentelle und interdisziplinäre Projekte.


Eine Veranstaltung von Klangzeitort, dem Institut für Neue Musik der UdK Berlin und der HfM Hanns Eisler Berlin sowie dem Institut für zeitbasierte Medien der UdK Berlin.


Diese Veranstaltung ist Teil der Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“, die dienstags um 19.30 Uhr in der
UdK Berlin, Medienhaus, Grunewaldstraße 2 – 5, 10823 Berlin, Aula (U7 Kleistpark) stattfindet.

Der Grenzbereich von Musik, Sound, Video, Film, Licht, Raum und Körper steht im Mittelpunkt der Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“. Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler – Videokünstler, Regisseure, Bühnenbilder, Komponisten und Choreographen – stellen Projekte vor, die Raum, Klang, Bild und Bewegung auf ganz eigene Art und Weise verbinden. Die Ringvorlesung mit ihrem Fokus auf intermediale und interdisziplinäre Zusammenarbeitet wendet sich an Studierende der Studiengänge Komposition, Film/Video, Bühnenbild, Tanz und alle anderen Interessierten.

Die Ringvorlesung findet statt im Rahmen des Schwerpunkts „Expanded Music: Sound & Video, Raum & Körper“, den KLANGZEITORT, das Institut für Neue Musik der UdK Berlin und HfM Hanns Eisler im Wintersemester 2010/11 und Sommersemester 2011 veranstaltet. Die entstandenen Projekte werden Ende des Sommersemesters 2011 in einem kleinen Festival aufgeführt.

Kontakt: www.klangzeitort.de, contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

STEAM on tour - Kompositionen aus dem Studio für Elektroakustische Musik der HfM Hanns Eisler Berlin
Freitag, den 10. Dezember 2010
20.00 Uhr

Kompositionen aus dem Studio für Elektroakustische Musik der HfM Hanns Eisler Berlin

Hochschule der Künste Bern, Grosser Konzertsaal, Papiermühlestrasse 13d, Bern

Mit Werken von Antoine Daurat, Eres Holz, Jeehoon Seo, Tatsuru Arai und Martin Grütter aus den Studios der HfM Hanns Eisler und der UdK Berlin.

Steam on tour - Kompositionen aus dem Studio für Elektroakustische Musik der HfM Hanns Eisler Berlin
Donnerstag, den 09. Dezember 2010
21.00 Uhr
Gare du Nord, Basel, Gare du Nord, Bahnhof für Neue Musik (im Bad. Bahnhof Basel), Schwarzwaldallee 200, Basel

Kompositionen aus dem Studio für Elektroakustische Musik der HfM Hanns Eisler Berlin

Mit Werken von Antoine Daurat, Eres Holz, Jeehoon Seo, Tatsuru Arai und Martin Grütter aus den Studios der HfM Hanns Eisler und der UdK Berlin.

Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“ transforma (baris hasselbach, simon krahl): Live Audio/Video Performance
Dienstag, den 07. Dezember 2010
19.30 Uhr

Die Künstlergruppe Transforma arbeitet seit 2001 an der Schnittstelle von Musik, Video und Live-Performance, oftmals in Kooperation mit anderen Künstlern und Musikern. Im Vortrag stellen sie ihre Entwicklung und Arbeitsweise vor.

Diese Veranstaltung ist Teil der Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“, die Dienstags um 19.30 Uhr in der
UdK Berlin, Medienhaus, Grunewaldstraße 2 – 5, 10823 Berlin, Aula (U7 Kleistpark) stattfindet.

Der Grenzbereich von Musik, Sound, Video, Film, Licht, Raum und Körper steht im Mittelpunkt der Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“. Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler – Videokünstler, Regisseure, Bühnenbilder, Komponisten und Choreographen – stellen Projekte vor, die Raum, Klang, Bild und Bewegung auf ganz eigene Art und Weise verbinden. Die Ringvorlesung mit ihrem Fokus auf intermediale und interdisziplinäre Zusammenarbeitet wendet sich an Studierende der Studiengänge Komposition, Film/Video, Bühnenbild, Tanz und alle anderen Interessierten.

Die Ringvorlesung findet statt im Rahmen des Schwerpunkts „Expanded Music: Sound & Video, Raum & Körper“, den KLANGZEITORT, das Institut für Neue Musik der UdK Berlin und HfM Hanns Eisler im Wintersemester 2010/11 und Sommersemester 2011 veranstaltet. Die entstandenen Projekte werden Ende des Sommersemesters 2011 in einem kleinen Festival aufgeführt.
Kontakt: www.klangzeitort.de, contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

Upload mit Zinc & Copper (Bläserensemble) - Achtung Terminänderung!
Dienstag, den 07. Dezember 2010
15.00 Uhr bis 18.30 Uhr
HfM Hanns Eisler Berlin

Workshop für Komponisten und Instrumentalisten mit Robin Hayward (Tuba), Daniel Ploeger (Posaune) und Daniel Costello (Horn).
Anmeldung: contact@klangzeitort.de
Ort:
HfM Hanns Eisler, Charlottenstr. 55, Raum 458
Eintritt: frei

STEAM on tour
Samstag, den 04. Dezember 2010
18.00 Uhr
HfM Hanns Eisler Berlin, Studiosaal, Charlottenstr. 55

STEAM on tour - Kompositionen aus dem Studio für Elektroakustische Musik der HfM Hanns Eisler Berlin

Upload Klarinette mit Nina Janßen (Ensemble Modern)
Montag, den 29. November 2010 bis
Dienstag, den 30. November 2010

Workshop für Kompositionsstudierende der HfM Hanns Eisler und der UdK Berlin. Kursinhalt:
I.) Die verschiedenen Klarinetten
(inkl. Kontrabassklarinette);
II.) Spieltechniken;
III.) Beispiele aus der zeitgenössischen Literatur;
IV.) Die Kompositionsstudenten haben zudem die Möglichkeit, eigene Skizzen/Stücke auszuprobieren und aufführungstechnische Fragen zu besprechen.

Bitte Anmeldung bis spätestens 15.11. an: arnulf.herrmann@googlemail.com

Zeit: 29. November (ganztägig) und 30. November (vormittags) - die genauen Zeiten werden noch bekannt gegeben

Ort: HfM Hanns Eisler, Charlottenstrasse 55 (Raum wird noch bekannt gegeben)
Kontakt: arnulf.herrmann@googlemail.com

20 Jahre bgnm - Festkonzert II: wahr nehmen
Sonntag, den 28. November 2010
17.00 Uhr
HfM Hanns Eisler Berlin, Studiosaal, Charlottenstr. 55

Programm: Georg Klein, „sixies“ für Sextett mit Zuspiel (2002); Martin Daske, „Noten legen“ für 6 Spieler (2010 / UA); Erhard Karkoschka, „mit gegen sich selbst“ für Blockflöte und Zuspiel (1969); Nuria Núñez Hierro, „imágenes desde el desierto“ für Bassklarinette, Cello und Klavier (2009); Eun-Hwa Cho, „protos chronos“ für Sextett (2004); Michael Hirsch, „Holzstücke II“ für Tonband (1997); Markus Bongartz, „Der innere Monolog“ für Blockflöte und Zuspiel-CD (2001); Ralf Hoyer, „ZEITgezeichnet“ elektroakustische Komposition für 6 Lautsprecher (2010); Roland Pfrengle, „immer“ für Kontrabassflöte und Zuspiel (2001-2004)
Mit: modern art ensemble; Susanne Fröhlich (Blockflöte); Beate Gabriela Schmitt (Kontrabassflöte)
Kontakt: Information und Kontakt: www.bgnm.de, Kartenvorverkauf: Tel. 20309-2101
Eintritt: 6/4 Euro

20 Jahre bgnm – Neue Musik und Diskurs in Berlin – ein Roundtable und zwei Konzerte
Samstag, den 27. November 2010, 17.00 Uhr bis
Sonntag, den 28. November 2010
HfM Hanns Eisler Berlin, Studiosaal, Charlottenstr. 55

27. und 28. November 2010
20 Jahre bgnm – Neue Musik und Diskurs in Berlin – ein Roundtable und zwei Konzerte
HfM Hanns Eisler, Charlottenstraße 55, Studiosaal

Samstag, 27.11.2010

17 Uhr
Festvortrag und Roundtable: bgnm - Musik zur Zeit 2010
20 Jahre Neue Musik in Berlin – es stellen sich Fragen nach Entwicklungen und Tendenzen in dieser Zeit sowie nach der aktuellen Situation Neuer Musik in der Stadt.

Gespräch mit: Barbara Barthelmes, Helga de la Motte-Haber, Sabine Sanio, Thomas Gerwin und Rainer Rubbert
Moderation: Christa Brüstle und Ralf Hoyer

19 Uhr
Festkonzert I: Ich-AG
Eintritt: 6/4 Euro (Kartenvorverkauf: Tel. 20309-2101)

Programm: Franz Martin Olbrisch, „Horus“ (1980); Rainer Rubbert, „perché solo in una notte fonda brillano le stelle“ für Harfe solo (2004); Helmut Zapf, „namenlos“ (2000); Lothar Voigtländer, „Soundfiles 1...X“ für Harfe und Zuspiel (1993); Thomas Gerwin, „SubSonusSupra“ für Violine und Live-Elektronik (2009); Oliver Schneller, „Five imaginary spaces“ für Piano und Live-Elektronik (2001); Susanne Stelzenbach, „dualis“ für Violine solo (2005); Ana Maria Rodriguez, „Havanita” für Bassflöte & CD Player (1997).
Mit Andreas F. Staffel (Klavier), Antje Messerschmidt (Violine), Katharina Hanstedt (Harfe), Beate Gabriela Schmitt (Bassflöte).


Eine Veranstaltung der bgnm in Kooperation mit Klangzeitort, dem Institut für Neue Musik der UdK Berlin und HfM Hanns Eisler.
Information und Kontakt: www.bgnm.de

Theatre Piece (von John Cage) /Theatre Piece (nach John Cage)
Sonntag, den 14. November 2010
19.00 Uhr
Alte TU Mensa im Studentenhaus, Hardenbergstraße 35

Der Komponist John Cage war auch Dramatiker. Für die Theaterbühne schrieb er 1960 sein „Theatre piece“. Dazu sagte er später: „I’ve rarely seen people do this well. They mostly do it in such a way that they don’t have to confront a new experience.” Studierende der UdK Berlin und anderer Berliner Hochschulen verschiedener Fachrichtungen haben unter der Leitung von Julian Klein und Enrico Stolzenburg zunächst eine szenische Aufführung erarbeitet und anschließend gemeinsam ein eigenes Stück „nach John Cage“ entwickelt, eine zeitgenössische Auseinandersetzung mit diesem modernen Klassiker.

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich
Kontakt: contact@klangzeitort.de

STEAM on tour
Donnerstag, den 04. November 2010
19.30 Uhr

STEAM on tour - Kompositionen aus dem Studio für Elektroakustische Musik der HfM Hanns Eisler Berlin
Konzertsaal der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, Wettiner Platz 13, 01067 Dresden

Workshop „Sound & Video, Raum & Körper“
Samstag, den 30. Oktober 2010 bis
Dienstag, den 02. November 2010
Gutshof Sauen, Zum Anger 8, 15848 Rietz-Neuendorf

Mit Prof. Maria Vedder, Till Beckmann (Institut für zeitbasierte Medien), Kirsten Reese (Studiengang Komposition), Lucy Cash (Tanz/Performance, London), Stephanie Schwarz und Stephanie Bender (Theater- und Musikwissenschaft)

In diesem interdisziplinären Workshop sollen aus gemeinsamen praktischen Körper- und Bewegungsübungen nach und nach kurze Arbeiten entwickelt werden, die Körper und Raum mit Live-Video und Sound verbinden. Zusätzlich werden (am Abend) aktuelle, ausgewählte künstlerische Arbeiten zum Thema vorgestellt. Der Workshop findet statt im Rahmen des Schwerpunkts „Expanded Music: Sound & Video, Raum & Körper“, den KLANGZEITORT, das Institut für Neue Musik der UdK Berlin und HfM Hanns Eisler im Wintersemester 2010/11 und Sommersemester 2011 veranstaltet.

Anmeldung per Email an kirsten.reese@gmx.net und drtill@drtill.de

Theatre Piece (von John Cage) /Theatre Piece (nach John Cage) - Blockseminar
Freitag, den 29. Oktober 2010 bis
Sonntag, den 31. Oktober 2010
Begegnungsstätte Sauen, Brandenburg

Blockseminar am 29./30./31.10. in Sauen

Vorbereitungstreffen: 22.10.2010 um 17.30 Uhr, UdK Berlin, Bundesallee 1-12, Raum 28

Blockseminar an drei Wochenenden (weitere Termine: 6./7./13./14. November in der Alten TU-Mensa. Aufführung am 14.11. um 20.00 Uhr Alte TU-Mensa)
Leitung: Julian Klein / Enrico Stolzenburg

Das Projekt besteht aus zwei Teilen: (1) Erarbeitung einer szenischen Aufführung des „Theatre piece“ von John Cage und (2) Die gemeinsame Entwicklung eines eigenen Stückes und Aufführung „nach John Cage“ als zeitgenössische Auseinandersetzung mit diesem modernen Klassiker.

Anmeldung per Email an enrico.stolzenburg@web.de und julianklein@artistic-research.de
Kontakt: contact@klangzeitort.de

Schnebel80: RückblickeAusblicke
Freitag, den 22. Oktober 2010
10.00 Uhr bis 22.00 Uhr

VORTRÄGE

10.30 Uhr
Gestische Musik zwischen Konkretion und Imagination in Dieter Schnebels Visible Music Asja Jarzina (Wiener Festwochen)

11.15 Uhr
Komponiertes Theater - zum Konzept des
kompositorischen Denkens bei Schnebel u.a.
Matthias Rebstock (Universität Hildesheim)

WORKSHOPS

14.00 -17.30 Uhr
Fortsetzung vom Vortag

ABSCHLUSSVERANSTALTUNG

18.00 Uhr
Präsentationen der Workshops Round Table mit Susanne Fontaine (Universität der Künste Berlin), Achim Freyer (Universität der Künste Berlin, angefragt), Clemens Risi (Freie Universität Berlin) und Gästen

Christa Brüstle (Universität der Künste Berlin), Moderation

Workshops: max. 20 Teilnehmer
Anmeldegebühr pro Person: 5,00 €
Um frühzeitige Anmeldung wird gebeten!

VERANSTALTUNGSORTE

Eröffnung, Vorträge: UdK Berlin, Kammersaal, Fasanenstr. 1B, 10623 Berlin

Workshops, Abschlussveranstaltung: Alte TU Mensa, Hardenbergstr. 34, 10623 Berlin

Ausstellung: Foyer, 1. Etage,
Fasanenstr. 1B, 10623 Berlin

ORGANISATION
Projektleitung: Christa Brüstle (Universität der Künste Berlin)
Projektteam: Daniel Ott (Universität der Künste Berlin), Beate Jorek (Hörkunstwerke Berlin), Horst Birr (Universität der Künste Berlin)
Assistenz: Hemma Jäger


MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON
Sonderforschungsbereich "Kulturen des Performativen"
(Freie Universität Berlin), Maria Strecker-Daelen Stiftung

NÄHERE INFORMATIONEN UND ANMELDUNG:
Universität der Künste Berlin
Hemma Jäger, Fasanenstr. 1B, 10623 Berlin
Kontakt: schnebel80@udk-berlin.de
Eintritt: Teilnahmegebühr Workshop: 5 Euro

Schnebel80: RückblickeAusblicke
Donnerstag, den 21. Oktober 2010
10.00 Uhr bis 22.00 Uhr

10.00 Uhr
Begrüßung

VORTRÄGE

10.30 Uhr
Neue Musik im kirchenmusikalischen Raum.
Zum Vokal-und Orgelwerk von Dieter Schnebel
Andreas Münzmay (Universität Bayreuth)

11.15 Uhr
The Integrity of Musical Discourse: Schnebel
and a Connected Universe
Paul Attinello (Newcastle University)

WORKSHOPS

14.00 - 18.00 Uhr
Maulwerke/Körper-Sprache Komposition
& Interpretation
Dieter Schnebel (Universität der Künste Berlin) / Daniel Ott (Universität der Künste Berlin)

Körper-Sprache - der erweiterte Interpretationsbegriff und aufführungspraktische Aspekte
Beate Jorek (Hörkunstwerke Berlin)1 Thomas Dreißigacker (Schauspiel Köln/ZHdK Zürich)

Körper-Sprache - Komposition und Praxis in der 11. Aufführungsgeneration
Anna Clementi (Rom) / Matthias Rebstock (Universität Hildesheim)

Maulwerke - Exerzitien und Produktionsprozesse
Hans Wüthrich (Arlesheim) / Michael Hirsch (Berlin)

20.00 Uhr
ERÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG MIT MUSIKALISCHEN ÜBERRASCHUNGEN Ausstellung und Katalog: Horst Birr (Universität der Künste Berlin)

Workshops: max. 20 Teilnehmer
Anmeldegebühr pro Person: 5 €
Um frühzeitige Anmeldung wird gebeten!

VERANSTALTUNGSORTE

Eröffnung, Vorträge: UdK Berlin, Kammersaal, Fasanenstr. 1B, 10623 Berlin

Workshops, Abschlussveranstaltung: Alte TU Mensa, Hardenbergstr. 34, 10623 Berlin

Ausstellung: Foyer, 1. Etage,
Fasanenstr. 1B, 10623 Berlin

ORGANISATION
Projektleitung: Christa Brüstle (Universität der Künste Berlin)
Projektteam: Daniel Ott (Universität der Künste Berlin), Beate Jorek (Hörkunstwerke Berlin), Horst Birr (Universität der Künste Berlin)
Assistenz: Hemma Jäger

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON
Sonderforschungsbereich "Kulturen des Performativen" (Freie Universität Berlin), Maria Strecker-Daelen Stiftung

NÄHERE INFORMATIONEN UND ANMELDUNG:
Universität der Künste Berlin
Hemma Jäger, Fasanenstr. 1B, 10623 Berlin

Kontakt: schnebel80@udk-berlin.de
Eintritt: Teilnahmegebühr Workshop: 5 Euro

Semesterbeginn
Freitag, den 01. Oktober 2010

Hier gibt es eine Übersicht über Seminare und Workshops von KLANGZEITORT zum Download (unter "Dokumentation").

GANG ZUM PATENTAMT
Freitag, den 24. September 2010, 19.00 Uhr bis
Sonntag, den 26. September 2010, 19.00 Uhr
Hebbel am Ufer – HAU 1, Stresemannstr. 29, 10963 Berlin

von Ruedi Häusermann

Komposition für vier wohlpräparierte Einhandklaviere und Perpetuum mobile mit Texten von Paul Scheerbart.

DarstellerInnen:
Kerstin Dathe
Cathrin Romeis
Panagiotis Iliopoulos
Inigo Giner Miranda
Daniele Pintaudi
Damian Rebgetz
Annalisa Derossi
Philipp Läng
Jan Ratschko
Herwig Ursin

Komposition/Regie: Ruedi Häusermann
Bühnenbild: Barbara Ehnes
Kostüme: Annabelle Witt
Dramaturgie: Arved Schultze

Eine Produktion des HAU in Koproduktion mit den Wiener Festwochen und der
KlangKunstBühne der Universität der Künste Berlin.

Kooperationspartner: Kulturkontakte e.V.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

Karten an der Kasse im HAU 2, Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin, tägl. von 12 - 19 Uhr, Tel.: 25 90 04-27
Kontakt: www.hebbel-am-ufer.de
Eintritt: 18 € / 11 € / 7 €

GANG ZUM PATENTAMT (Premiere)
Mittwoch, den 22. September 2010
19.00 Uhr
Hebbel am Ufer – HAU 1, Stresemannstr. 29, 10963 Berlin

von Ruedi Häusermann

Komposition für vier wohlpräparierte Einhandklaviere und Perpetuum mobile mit Texten von Paul Scheerbart.

DarstellerInnen:
Kerstin Dathe
Cathrin Romeis
Panagiotis Iliopoulos
Inigo Giner Miranda
Daniele Pintaudi
Damian Rebgetz
Annalisa Derossi
Philipp Läng
Jan Ratschko
Herwig Ursin

Komposition/Regie: Ruedi Häusermann
Bühnenbild: Barbara Ehnes
Kostüme: Annabelle Witt
Dramaturgie: Arved Schultze

Eine Produktion des HAU in Koproduktion mit den Wiener Festwochen und der
KlangKunstBühne der Universität der Künste Berlin.

Kooperationspartner: Kulturkontakte e.V.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

Karten an der Kasse im HAU 2, Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin, tägl. von 12 - 19 Uhr, Tel.: 25 90 04-27
Kontakt: www.hebbel-am-ufer.de
Eintritt: 18 € / 11 € / 7 €

Klangexpeditionen „MITTENdRin“
Freitag, den 10. September 2010 bis
Sonntag, den 12. September 2010
Treffpunkt wird noch bekannt gegeben

In Eisenach beschließt vom 10. bis zum 12. September 2010 sounding D seinen Zug durch Deutschland - an der geographischen Mitte sowie im Zentrum der Kulturgeschichte des Landes. Mit Klangexpeditionen, gestaltet von den KlangKünstlern Zoro Babel, Daniel Ott, Kirsten Reese, Erwin Stache und Enrico Stolzenburg, werden Stadt, Wartburg und Umland erkundet und dazu Publikum wie Musiker und Ensembles aus Eisenach und Thüringen real mitgenommen.

sounding D – Neue Musik in Deutschland erfahren findet vom 25.08. bis 12.09.2010 in 16 Städten statt und wird veranstaltet vom Netzwerk Neue Musik, einem Förderprojekt der Kulturstiftung des Bundes. Weitere Informationen: [www.sounding-d.net].

An den Klangexpeditionen beim Abschlussfestival MITTENdRIN in Eisenach (10.-12.09.2010) wirken Studierende der Universität der Künste, der Hochschule für Musik Hanns Eisler und der Kunsthochschule Weissensee aus den Bereichen Design, Komposition, Kostümbild und Künstlerische Ausbildung Instrumente mit.
Kontakt: www.sounding-d.net

Konzert Ensemble Sonar
Sonntag, den 18. Juli 2010
19.00 Uhr
UdK Berlin, Kammersaal, Fasanenstr. 1 B

Programm:
Anton Webern: 6 Bagatellen op.9 (1913)
Ursula Mamlok: 5 Bagatellen für Klarinette, Violine und Cello (1988) (Klarinette: Helge Harding)
Joseph Haydn: op.64/3 in B-Dur
Walter Zimmermann: Festina lente (1990)
Morton Feldman: Structures (1951)
Kontakt: www.klangzeitort.de; contact@klangzeitort.de
Eintritt: 6 € / erm. 4 €

Workshop Ensemble Sonar
Samstag, den 17. Juli 2010
10.00 Uhr
UdK Berlin, Streichersaal, Bundesallee 1-12

Workshop-Konzerte mit dem Sonar Quartett

In seiner neuen Abonnement-Reihe präsentiert das Sonar Quartett einen Querschnitt durch sein Repertoire: von Anton Weberns 1909 komponierten Bagatellen über die minimalistischen Structures von 1951 des New Yorkers M.Feldman zu den Bagatellen der aus New York nach Berlin zurückgekehrten Ursula Mamlok (mit Helge Harding an der Klarinette) - den Rahmen bildet das op. 64/3 des B-Dur-Quartetts des Alt-Avantgardisten J. Haydn mit dem 1.Quartett „Festina lente“ des Wahl-Berliners Walter Zimmermann aus dem Jahre 1990. Im Workshop werden Ursula Mamlok und Walter Zimmermann ihre Kompositionen zusammen mit dem Sonar Quartett vorstellen.

Leitung: Prof. Walter Zimmermann
Kontakt: www.klangzeitort.de; contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

CARAVANA FUSCA
Freitag, den 16. Juli 2010
17.00 Uhr
UdK, Bundesallee 1-12, Raum 333

(im Rahmen des Rundgangs - Treffpunkt: Haupteingang Bundesallee)

Die Caravana Fusca, eine deutsch-brasilianische Kunst- und Theateraktion, macht in Berlin halt und initiiert einen „Cortejo“ (brasilianischer Umzug) mit Musik und Performances um das UdK Gebäude in der Bundesallee. Als Synonym für das robuste, zuverlässige, anspruchslose Lastentier einer Karawane wurde der VW-Käfer (brasilianisch: Fusca) gewählt. Er ist in beiden Ländern Sympathieträger und Symbol für wirtschaftlichen Aufschwung und Mobilität und dient in den Aktionen als Transportmittel für Erinnerungen und persönliche Geschichten.
Studierende aus unterschiedlichen Studiengängen und Fachklassen der einzelnen Universitäten haben mit ihren Lehrenden gemeinsam an der Realisierung gearbeitet: Unicampi aus Campinas (Prof. Gracia Navarro), UFSJ aus Sao Joao del Rei (Prof. Adilson Siqueira), HBK Braunschweig (Angela Gelhaar und David Reuter) und UdK Berlin (Prof. Ulrike Hentschel und Prof. Daniel Ott).
Informationen zu den vorbereitenden Workshops bei Andreas Göbel (swunk@gmx.de).

Studienbereiche Theaterpädagogik & Experimentelles Musiktheater – in Kooperation mit Studierenden der HBK Braunschweig und der UFSJ Sao Joao del Rei und Unicampo aus Campinas (Brasilien).
Kontakt: swunk@gmx.de
Eintritt: frei

Rebecca Saunders: "Räumliche Collagen"
Montag, den 28. Juni 2010
18.00 Uhr
UdK Berlin, Raum 310, Bundesallee 1-12, 10719 Berlin

Leitung: Iris ter Schiphorst
Kontakt: www.klangzeitort.de; contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

Experimentelle Film- und Videomusik
Freitag, den 25. Juni 2010
09.00 Uhr bis 13.00 Uhr
HU Berlin, Am Kupfergraben 5, 10117 Berlin, Raum 501

(Vortreffen: 17. Juni, 19 Uhr, HU Berlin, Am Kupfergraben 5, 10117 Berlin, Raum 501)

Für Studierende der Musik (Instrument, Gesang, Komposition), Musikwissenschaft und Medienwissenschaft. Der Workshop dient dazu, verschiedene Modelle audiovisueller Wechselwirkung in Theorie und Praxis zu erkunden. Unter Anleitung erfahrener Musiker und Wissenschaftler erproben und diskutieren wir eigene musikalische Begleitungen zu Videos und Filmausschnitten. Work in progress und Vorschläge zur inhaltlichen Gestaltung sind herzlich willkommen.

Leitung: Philip Auslander (Medienwissenschaft), Iñigo Giner Miranda (Komposition) und Tobias Plebuch (Musikwissenschaft).

Mitwirkende: Chatschatur Kanajan (Violine) und Ainhoa Miranda (Klarinette).

Anmeldung: tobias.plebuch@culture.hu-berlin.de (Bitte Hauptfach, Studiengang und Arbeitsvorschläge angeben.)

Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft der HU, in Zusammenarbeit mit KLANGZEITORT, Institut für Neue Musik der UdK und HfM Hanns Eisler, Berlin. Gefördert durch die Humboldt-Universitäts-Gesellschaft.
Kontakt: www.muwi.hu-berlin.de/tagung/workshop-audiovision
Eintritt: frei

Internationale Konferenz „Music and Media“
Freitag, den 25. Juni 2010 bis
Sonntag, den 27. Juni 2010
HU Berlin, Am Kupfergrafen 5, 10117 Berlin

Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft

Veranstaltet von der Fachgruppe Musik und Medien der Internationalen Musikwissenschaftlichen Gesellschaft (IMS) und der Humboldt-Universität in Verbindung mit Klangzeitort.

Informationen und Tagungsprogramm: https://www.muwi.hu-berlin.de/tagung
Kontakt: www.muwi.hu-berlin.de/tagung