Veranstaltungen vor April 2007 finden Sie hier: link

2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |

„Tongenesis“ (1985) – Vortrag von Uros Rojko
Donnerstag, den 20. Dezember 2012
14.00 Uhr
UdK Berlin, Bundesallee 1-12, Raum 310, 10719 Berlin

Der Komponist Uros Rojko stellt sein Stück „Tongenesis“ (1985) für großes Orchester vor. Der Komposition liegt eine experimentelle Versuchsanordnung auf einer Gitarrenseite zugrunde, deren klanglichen Ergebnisse auf das Orchester übertragen wurden. Der Vortrag findet statt im Rahmen des Seminars „Komponieren für Orchester heute“ von Iris ter Schiphorst und Irene Kletschke. Gäste sind herzlich willkommen!

Information: contact@klangzeitort.de

Upload Gitarre mit Aleph Gitarrenquartett
Mittwoch, den 12. Dezember 2012
10.00 Uhr bis 14.00 Uhr
HfM Hanns Eisler Berlin

HfM, Galakutschensaal 1
10-14 Uhr

Der Workshop des Aleph Gitarrenquartetts für Komponisten und Gitaristen beinhaltet Fragen, die sich bei der Beschäftigung mit zeitgenössischer Gitarrenmusik ergeben wie Notation, Spielbarkeit und instrumentenspezifische Klangmöglichkeiten. Diese Themen werden anhand von Werken aus dem Repertoire des Aleph Gitarrenquartetts erarbeitet und illustriert. Dabei gehen die Mitglieder des Quartetts auch auf die Stücke ein, die am Vorabend im Konzert in der Reihe "Unerhörte Musik" (20.30 Uhr, BKA Mehringdamm 34) erklungen sind.

Anmeldung: contact@klangzeitort.de
Kontakt: contact@klangzeitort.de

Hörstunde: „Delusion of the Fury“
Montag, den 10. Dezember 2012
18.00 Uhr bis 21.00 Uhr
UdK Berlin, Bundesallee 1-12, Raum 310, 10719 Berlin

UdK Berlin, Bundesallee 1-12, Raum 310
Leitung: Elena Mendoza und Marc Sabat

„Delusion of the Fury“ (1965-66) ist das letzte Musiktheaterstück, das der amerikanische Pionier der „reinen Stimmung“ („Just Intonation“) Harry Partch(1901-1974) komponiert hat. Der ursprünglichen Verfilmung aus dem Januar 1969 von Stephen Pouliot folgte eine Aufführung an der UCLA, die von Betty Freeman und dem Pasadena Art Museum ermöglicht wurde. Partch entwickelte eine theoretische Basis für die „Extendend Just Intonation“, baute hierfür ein Orchester aus einzigartigen Instrumenten und entwickelte eine eigene Ästhetik, bei der die Musik die Sprechstimme und die Körperlichkeit der Klangwahrnehmung mit einschließt, die bei den Handlungen der Musiker-Darsteller entstehen. In der Hörstunde wird der Film zu sehen sein und die Partitur diskutiert werden, wie sie im kommenden Jahr die "MusikFabrik“ in Köln auf neugebauten Partch-Instrumenten aufführen wird.


Kontakt: contact@klangzeitort.de

Zoom+Focus
Sonntag, den 09. Dezember 2012
18.00 Uhr
HfM Hanns Eisler Berlin, Studiosaal, Charlottenstr. 55

In einem gemeinsamen Konzert der beiden Hochschulen UdK Berlin und HfM Hanns Eisler Berlin stellen Studierende der Berliner Kompositionsklassen eigene instrumentale, inter- und transmediale Werke vor.

Max Maintz Mella, Michael Cohen-Weißert Amoeba, Malte Giesen Studie für 4 Ebay-Geigen, Verstärker und Effektgeräte, Daniel Schellongowski Crinoidea, Martin Roever Streichquartett, Jeehoon Seo reteritorialisation pour pianist und Alejandro Moreno De Profundis I: Rondo für Bassklarinette Solo
Kontakt: contact@klangzeitort.de

„Perform a disciplined action“ Aufführungen mit Werken von John Cage für Stimme, Körper und Bewegung
Sonntag, den 25. November 2012
18.00 Uhr

Studierende der Fakultäten Musik und Darstellende Kunst haben gemeinsam einen Cage-Abend mit Stimme, Sprache, Körper und Bewegung szenisch erarbeitet. Cages Werke, die diese Ausdrucksmittel fokussieren, stehen im Mittelpunkt der interpretatorischen und performativen Auseinandersetzung. Neben der musikalischen und stimmlichen Beschäftigung mit den Stücken werden Prinzipien choreographischer Konzepte von Merce Cunningham eine Rolle spielen und lassen eine originelle Aufführung im Spannungsfeld zwischen Stimme und Bewegung erwarten.

Programm: Werke von John Cage für Stimme, Sprache, Körper, Bewegung (Ausschnitte aus "Songbooks", "Selkus2", "56 Mesostics for Merce Cunningham", "Aria" u.a.)

Leitung: Dorothea Weise und Tobias Müller-Kopp
Mitwirkende: Studierende der Fakultäten Musik und Darstellende Kunst
Kontakt: contact@klangzeitort.de

!!! Konzert fällt aus !!! Was der Westwind übersehen hat: Abschlusskonzert Torsten Reitz
Montag, den 19. November 2012
18.00 Uhr
UdK Berlin, Konzertsaal, Bundesallee 1-12, 10719 Berlin

Abschlusskonzert Komposition Torsten Reitz (Klasse Walter Zimmermann/ Yoav Pasovsky)

Programm: „späte Worte“ für neun Instrumente (2010), „unsere Schwäche“ für Violoncello und Klavier (2010/11), „Hinweg mit ihr“ für zwei Bratschen (2011) und „mein Eigentum“ für sechs Instrumente (2011/12)

Interpreten: Arnfried Falk, Oboe; Letizia Turini, Flöte; Albrecht Scharnweber, Klarinette; Silvain Schmid, Trompete; Luise Bruch, Horn; N.N., Schlagwerk; N.N., Klavier; Susanne Kabalan, Harfe; Emily Yabe, Violine; Annegret Mayer-Lindenberg, Viola; Katharina Vogt, Viola; Jakob Andert, Violoncello; Eva Boesch, Violoncello; Konrad Hartig, Kontrabass; Lennart Dohms, Dirigent
Kontakt: contact@klangzeitort.de

Enharmonische und chromatische Musik der italienischen Renaissance – Gastkonzert mit Eva Saladin, Violine Jan Thomer, Altus Johannes Keller, Cimbalo Cromatico
Donnerstag, den 08. November 2012
19.30 Uhr
UdK Berlin, Kammersaal Friedenau, Isoldestr. 9

In Kooperation mit dem Institut für Alte Musik und gefördert von der Berlin Early Music Society Berlin.
Kontakt: contact@klangzeitort.de

„Vicentinos Archicembalo, Mitteltönigkeit und die Chromatische/Enharmonische Musik 1500-1700“
Montag, den 05. November 2012 bis
Donnerstag, den 08. November 2012
UdK Berlin, Kammersaal Friedenau, Isoldestr. 9

Upload-Workshop mit dem Institut für Alte Musik der UdK Berlin und Johannes Keller (Basel)
Dozenten: Prof. Christoph Huntgeburth, Susanne Fröhlich, Alexander Moosbrugger, Natalie Pfeiffer, Marc Sabat
Kontakt: contact@klangzeitort.de

Upload Workshop „Intonation als gefühltes Erlebnis“ – Zusammenarbeit zwischen Streichquartetten und Komponisten (Teil I)
Freitag, den 12. Oktober 2012 bis
Sonntag, den 14. Oktober 2012
Begegnungsstätte Sauen, Brandenburg

Leitung: Marc Sabat (Komposition), Friedemann Weigle (Artemis Quartett), Anton Safronov (Komposition) und Uwe-Martin Haiberg (Violine) mit dem Meccorre Quartett (http://www.meccorrequartet.com/)
Der Workshop wird vom 18. bis 21. Januar 2013 fortgesetzt.
Zwischenpräsentation im Februar 2013
Abschlusspräsentation im Sommersemester 2013

Seminare für Analyse und die weitere Planung der individuellen Werke am 24. und 31. Oktober (UdK, Bundesallee 1-12, Raum 310)

Die neuen Werke sollen bis zum Dezember komponiert und den Instrumentalisten zur Vorbereitung ausgehändigt sein. Nach dem zweiten Workshop werden ausgesuchte Werke der Kompositionsstudenten und experimentellen Intonationen klassischen Repertoires zu einem Abschlußkonzert im Sommersemester zusammengestellt.
Kontakt: contact@klangzeitort.de

KlangKunstBühne: Abschlusspräsentation
Samstag, den 04. August 2012
19.00 Uhr
Alte TU Mensa im Studentenhaus, Hardenbergstraße 35

Am Samstag, 4. August 2012, 19 Uhr präsentieren die TeilnehmerInnen der Kurse „Fremde Wesen“ und „ForwardBackStage“ die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit während der diesjährigen KlangKunstBühne – Gäste sind bei beiden Veranstaltungen herzlich willkommen.
Kontakt: www.klangkunstbuehne.de
Eintritt: frei

Lecture She She Pop
Montag, den 30. Juli 2012
19.00 Uhr
Alte TU Mensa im Studentenhaus, Hardenbergstraße 35

Die Mitglieder des Berliner Künstlerkollektivs Sebastian Bark, Johanna Freiburg und Illia Papatheodorou sprechen über eigene Arbeiten.
Kontakt: www.klangkunstbuehne.de
Eintritt: frei

KlangKunstBühne spezial: Fremde Wesen
Montag, den 30. Juli 2012 bis
Samstag, den 04. August 2012

Fremde Wesen
mit She She Pop

Wer sind wir, wenn wir auf der Bühne ‚ich‘ sagen? Und wozu ist dieses ‚ich‘ nütze? Was könnte ‚ich‘ sagen oder tun? Und wen soll das interessieren? Wie lauten die Regeln, nach denen wir uns auf der Bühne begegnen?
Dieser Performance-Workshop beschäftigt sich mit der künstlerischen Strategie der Entfremdung. Entfremdung vom Selbst, von alltäglichen Redeweisen und Interaktionsmustern. Entfremdung als Mittel der Erfahrung, als komischer Effekt.
In verschiedenen Anläufen werden wir die Bühne als Spielfeld definieren mit Regeln und Aufgaben, welche die alltägliche Kommunikation verhindern und stattdessen unerwartete Perspektiven freistellen. Basierend auf solchen Spielstrukturen werden wir schließlich in kleinen Gruppen eigene Performances entwickeln.

She She Pop
Das Berliner Performance-Kollektiv wurde 1998 von Absolventinnen des Gießener Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft gegründet. Mitglieder sind Sebastian Bark, Johanna Freiburg, Fanni Halmburger, Lisa Lucassen, Mieke Matzke, Ilia Papatheodorou und Berit Stumpf. She She Pop entwickeln ihre Konzepte und Shows abseits der arbeitsteiligen und hierarchischen Strukturen des Regietheaters. Ihre Bühne ist ein Ort, an dem akute Entscheidungen getroffen, Gesprächstechniken und Gesellschaftssysteme ausprobiert, große Gesten und soziale Rituale einstudiert oder verworfen werden. Die Produktionen touren regelmäßig zu Theatern der freien Szene und Festivals im deutschsprachigen Raum sowie international. Letzte Produktionen: She She P. ist die Marquise von O., 7 Schwestern und Testament (eingeladen zum Theatertreffen 2011).
www.sheshepop.de

Der Kurs richtet sich an SchauspielerInnen, MusikerInnen und Kunstschaffende aller Sparten.

Kurssprache: Deutsch (English is also available)
Teilnehmerzahl/participants: 15
Leitung: Sebastian Bark, Johanna Freiburg, Illia Papatheodorou
Mitarbeit: Ulrike Hentschel und Kirsten Reese

Der Kurs findet statt im Rahmen der „Summer Courses at the University of the Arts Berlin.“

Weitere Informationen auf klangkunstbuehne.de und auf unserer Facebook Seite www.facebook.com/KKB.Berlin
Kontakt: klangkunstbuehne@udk-berlin.de
Eintritt: 290-340 Euro

KlangKunstBühne spezial: ForwardBackStage
Montag, den 30. Juli 2012 bis
Samstag, den 04. August 2012

FORWARDBACKSTAGE – die KlangKunstBühne im Diskurs

Bei FowardBackStage steht der Diskurs über inter- und transdisziplinäres bzw. -mediales Arbeiten in den Künsten im Mittelpunkt: Was bedeutet es eigentlich, in oder mit verschiedenen künstlerischen Disziplinen zu arbeiten? Wie können neue (Aufführungs-)Formate, Programme, Orte, Räume aussehen? Was bedeutet das für das Verhältnis von Publikum und Akteuren? Wie funktionieren Teams, Ensembles, Kommunikationsstrukturen? Welche Rolle kann Kunst in der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft einnehmen? DieTeilnehmerInnen erarbeiten vormittags anhand praxisnaher Aufgaben künstlerische Ansätze, interdisziplinär und in einem internationalen Kontext zu arbeiten. Am Nachmittag vermitteln Persönlichkeiten aus dem Kulturbetrieb (Florian Bolenius, Amelie Deuflhard, Sigrid Gareis, Julian Klein, Petra Roggel, Carena Schlewitt, She She Pop und Flóra Tálashi) praktische Kenntnisse zur Projektentwicklung, Teamführung, Vertragsgestaltung, Vermittlung etc. und diskutieren mit den TeilnehmerInnen die Möglichkeiten und Rahmenbedingungen, neuartige Projekte zu organisieren und umzusetzen.

Kurzbiographien über alle mitwirkende DozentInnen finden Sie auf unserer Website www.klangkunstbuehne.de

Der Kurs richtet sich an KulturmanagerInnen, ProjektkoordinatorInnen, IntendantInnen, GeisteswissenschaftlerInnen, DramaturgInnen, KulturjournalistInnen, KomponistInnen, RegisseurInnen, PerformerInnen, DirigentInnen usw.

Kurssprache: Deutsch (English is also available)
Teilnehmerzahl/participants: 15
Idee und Konzept: Irene Kletschke und Stephanie Schwarz

Der Kurs findet statt im Rahmen der „ISSCE 2012 - International Summer School of Creative Entrepreneurship.“


Weitere Informationen auf klangkunstbuehne.de und auf unserer Facebook Seite www.facebook.com/KKB.Berlin
Kontakt: klangkunstbuehne@udk-berlin.de
Eintritt: 290-340 Euro

MIND THE MAP - Labor Klangzeitort
Sonntag, den 15. Juli 2012
18.00 Uhr bis 22.00 Uhr
UNI.T, UdK Berlin, Fasanenstr. 1 B

Studierende aus den unterschiedlichsten Kunstsparten und von verschiedenen
Kunsthochschulen (UdK, HfM, KH Berlin, HfM Dresden) haben gemeinsam an der Untersuchung und Entwicklung von performativen Formaten im Grenzbereich von Bühne und Installation gearbeitet und stellen hier die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit vor.

»4,63 × 4,27 × 4,34« von Lisa Baeyens, Lorenz Grau, Eva Schorndanner, Anne Simone Vogt;
»Raumklang: 52°30'36.12" N 13º19'41.46" O" von Alicia Torrea Goikoetxea, Hadas Pe‘ery, Maria da Rocha, Naemi Simon,
Marcus Thomas;
»spectres: not imitation« von Kyan Bayani, Jee-Ae Lim, Alejandro Moreno, Max Jonas Baginski
»inside the diving bell your eyes are dry« von Yair Glotman, Waris Klampfer, Daniel Schellongowski;
»zwischen Papier und Platte« von Sarah Brinkmann, Petja Ivanova, Elisa Seiffert, Nuria Heyck, Michelle Tonteling;
»fünfuhrtee« von Mareike Hantschel, Alina Völker;
»klangzeitörtchen« von Max Jonas Baginski, Lisa Hrdina, Carolin Schupa, Lydia
Kaisser, Judith Hille.

MentorInnen: Alberto De Campo, Wolfgang Heiniger, Marion Hirte, Julian Klein, Rhys Martin, Daniel Ott, Petra
Peters, Kirsten Reese, Enrico Stolzenburg, Manos Tsangaris, Dorothea Weise; Organisation: Miika Hyytiäinen, Dag Lohde, Leah Muir

Ort: UdK Berlin, Hardenbergstrasse, UNI.T
Kontakt: contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

MIND THE MAP - Labor Klangzeitort
Samstag, den 14. Juli 2012
18.00 Uhr bis 22.00 Uhr
UNI.T, UdK Berlin, Fasanenstr. 1 B

Studierende aus den unterschiedlichsten Kunstsparten und von verschiedenen
Kunsthochschulen (UdK, HfM, KH Berlin, HfM Dresden) haben gemeinsam an der Untersuchung und Entwicklung von performativen Formaten im Grenzbereich von Bühne und Installation gearbeitet und stellen hier die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit vor.

»4,63 × 4,27 × 4,34« von Lisa Baeyens, Lorenz Grau, Eva Schorndanner, Anne Simone Vogt;
»Raumklang: 52°30'36.12" N 13º19'41.46" O" von Alicia Torrea Goikoetxea, Hadas Pe‘ery, Maria da Rocha, Naemi Simon,
Marcus Thomas;
»spectres: not imitation« von Kyan Bayani, Jee-Ae Lim, Alejandro Moreno, Max Jonas Baginski
»inside the diving bell your eyes are dry« von Yair Glotman, Waris Klampfer, Daniel Schellongowski;
»zwischen Papier und Platte« von Sarah Brinkmann, Petja Ivanova, Elisa Seiffert, Nuria Heyck, Michelle Tonteling;
»fünfuhrtee« von Mareike Hantschel, Alina Völker;
»klangzeitörtchen« von Max Jonas Baginski, Lisa Hrdina, Carolin Schupa, Lydia
Kaisser, Judith Hille.

MentorInnen: Alberto De Campo, Wolfgang Heiniger, Marion Hirte, Julian Klein, Rhys Martin, Daniel Ott, Petra
Peters, Kirsten Reese, Enrico Stolzenburg, Manos Tsangaris, Dorothea Weise; Organisation: Miika Hyytiäinen, Dag Lohde, Leah Muir

Ort: UdK Berlin, Hardenbergstrasse, UNI.T
Kontakt: contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

Abschlusspräsentation 'Improvisation und Neue Musik'
Donnerstag, den 05. Juli 2012
20.00 Uhr
UdK Berlin, Kleiner Vortragssaal, Bundesallee 1-12, 10719 Berlin

Mitwirkende: Lidia Kalendareva (Tenorsaxophon), Irina Yudaeva (Altsaxophon), Claudio Melis (Altsaxophon), Thomas MacMillan (Gitarre), Maya Shenfeld (Gitarre), Yunpei Wu (Elektrische Gitarre), Andrés Torres (Bass), Maria da Rocha Gonçalves (Violine / Bratsche), Benedikt Bindewald (Violine)
Kontakt: contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

Gespräch mit Lydia Jeschke zu »PROMETEO«
Donnerstag, den 05. Juli 2012
14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
UdK Berlin, Bundesallee 1-12, Raum 310, 10719 Berlin

Gespräch mit Dr. Lydia Jeschke (Musikwissenschaftlerin, Redakteurin beim SWR, Freiburg i.Br.) über »Prometeo«
von Luigi Nono im Rahmen des Analyse-Seminars von Iris ter Schiphorst und Daniel Ott.

Gäste sind willkommen, Anmeldung bis spätestens 2. Juli per E-Mail an contact@klangzeitort.de

Zoom plus Fokus - Doppeledition
Sonntag, den 01. Juli 2012
16.00 Uhr
HfM Hanns Eisler Berlin, Studiosaal, Charlottenstr. 55

Doppeledition 16 und 18 Uhr!!

16 Uhr: Alexander Liebermann, »Ohne Titel« für Geige plus Elektronik; Louis Bona, »Coloration« für Sopran plus
Quartett; Miika Hyytiäinen, »6« für Klavier; Chung-Yuan Yu , »Färbung« für Klavier solo; Florian Wessel »Schwankung
« für Cello solo

18 Uhr: Liu Huan, »Abschuss der Sonnen« für Flöte, Klarinette, Geige, Bratsche, Violoncello, Schlagzeug, Sheng,
Pipa, Guzheng; Stella Veloce, »Drei Trampen Stücke« für Flöte, Horn, Trompete, Posaune, zwei Geigen, Viola, Cello
und Kontrabass; Benedikt Bindewald, »PLASTIKFLUT« für Bläserquintett (Flöte, Klarinette, Oboe, Saxophon,
Horn) und drei Performer; Martin Grütter, »Messer Engel Atem Kling« für Violine, Viola, Violoncello; Michael
Cohen-Weißert, »Amoeba« für Flöte, Klarinette, Bratsche, Violoncello und Klavier; Can Wang, „Suite----für Kinder“
für Klavier, Klarinette und Cello

Mitwirkende: u.a. Shih-Cheng Liu (Flöte), Tiago Schwäbl (Flöte, Performance), Lillia Steiniger (Flöte), Lena Scheffel
(Oboe), Florian Bergmann (Klarinette), Nur Ben-Shalom (Klarinette), Anika Weichelt (Klarinette), Uli Kempendorff
(Saxophon), Elena Kakaliagou (Horn), Clemens Mai (Trompete), Ingbert Bauknecht (Posaune), Nadja
Philippova (Klavier), Alicia Torrea Goikoetxea (Klavier), Thorsten Hansen (Klavier, Dirigent), Chung-Yuan Yu
(Klavier, Dirigent), Ni Fan (Schlagzeug), Huang Yu-Chin (Violine), Alexander Liebermann (Violine), Louis Bona
(Violine), Ling Show Lee (Violine), Przemyslaw Pujanek (Bratsche), Shasta Ellenbogen (Bratsche), Elia Cohen-
Weißert (Cello), Chingjung Chung (Cello), Hui-Chun Lin (Cello), Daniel Grotte (Contrabass), Ruosong Nan
(Guzheng), Wei Wu (Sheng), Xi Cheng (Pipa), Elma Riza (Perfomance), Theresia Träger (Performance)
Kontakt: contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

Hanns-Eisler-Preis für Komposition und Interpretation zeitgenössischer Musik 2012 – Konzert & Preisverleihung
Samstag, den 09. Juni 2012
18.00 Uhr
HfM Hanns Eisler Berlin, Studiosaal, Charlottenstr. 55

Alljährlich seit 1993 schreibt die Hochschule für Musik den „Hanns-Eisler-Preis für Komposition und Interpretation zeitgenössischer Musik" aus. Der mit 5000 Euro dotierte Preis ist der Förderung neuer kompositorischer Arbeiten und deren Darbietung gewidmet. Zwei Jurys entscheiden nach dem Konzert über die Preisvergabe in den Bereichen Komposition und Interpretation.

Programm: Seiko Itoh, "Favourite things"; Antoine Daurat, "Vignette"; Ansgar Beste, "Incontro concertante"; Viktor Orri Arnason, "Variationen für Klavier"; Miloš Tadi?, "Slot"; Milica Djordjevic, "Manje te u majke groze"; Hadas Pe'ery, "Quintett"; Thorsten W. Hansen, "Ach morsendes Herz".

Eine Veranstaltung der HfM Hanns Eisler mit freundlicher Unterstützung der Hanns und Steffy Eisler Stiftung.
Kontakt: Tel.:030/20309-2101
Eintritt: 4.- Euro

KLANGEXEKUTIVE: "A GAME OF FIVES" - KOMPOSITIONEN VON CATHY VAN ECK, IÑIGO GINER MIRANDA, LEAH MUIR, YOAV PASOVSKY UND ABEL PAÚL
Mittwoch, den 06. Juni 2012
19.30 Uhr
UNI.T, UdK Berlin, Fasanenstr. 1 B

Musiktheater-Uraufführungen: Cathy van Eck, "Ways and Means"; Iñigo Giner Miranda, "A game of logic"; Leah Muir, "Von Sodom und Gomorra nach Berlin"; Yoav Pasovsky, "Pavane - Trialogue - Detuning Down"; Abel Paúl, "I reached A. through the throng through the threshold through the throb"

Im Auftrag der 13. Münchener Biennale schrieben fünf Komponistinnen und Komponisten - alle Absolventen der UdK Berlin - kurze experimentelle Musiktheaterstücke. Themen und Ideen des britischen Autors Lewis Carroll wurden dabei zu einer Inspiration für ihre musikalische Formensprache: unlogische Logik, seine Welten, in denen eigene Regeln herrschen, die es zu durchschauen gilt, in denen die Wahrnehmung täuscht und Spiegelungen und Dopplungen das Original von der Kopie ununterscheidbar machen, Objekte belebt werden.

Musikalische Leitung: Errico Fresis, Regie: Enrico Stolzenburg, Bühne und Kostüme: Carolin Schogs, Kerstin Grießhaber, Video: Grace Kim, Manja Ebert, Caroline Bergmann, Lichtdesign: Detlef Graf, Dramaturgie: Marion Hirte, Kompositorische Beratung: Iris ter Schiphorst, Daniel Ott; Studienleitung: Thorsten Kaldewei, Musikalische Einstudierung: Yonathan Cohen, Panagiotis Papadopoulos, Assistenz: Vera Kähler, Martin Roever, Andy Ferber (Bühne/Kostüm)

Es spielt das Ensemble klangexekutive

Sängerinnen: Antje Bornemeier, Annekathrin Jakob, Hyelim Jo, Vera Kähler, Johanna Knauth, Se Ran Park, Maren Schäfer, Nicole Tschaikin, Aylin Winzenburg;

InstrumentalistInnen:
Florian Bergmann (kl), Benedikt Bindewald (vl/va), Alba Gentili Tedischi (p), Angelina Kartsaki (vl), Shih-Cheng Liu (fl), Sebastian Piskorz (tp), Gineke Pranger (fl), Meriel Price (sax), Maria da Rocha Gonçalves (va), Emil Wölz (cb)

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Klangzeitort, Institut für Neue Musik der UdK Berlin und HfM Hanns Eisler.
Kontakt: contact@klangzeitort.de
Eintritt: 10 Euro, erm. 5 Euro

Abschlusspräsentation 'Improvisation und Neue Musik'
Dienstag, den 05. Juni 2012
20.00 Uhr
UdK Berlin, Kleiner Vortragssaal, Bundesallee 1-12, 10719 Berlin


Mitwirkende: Lidia Kalendareva (Tenorsaxophon), Irina Yudaeva (Altsaxophon), Claudio Melis (Altsaxophon), Thomas MacMillan (Gitarre), Maya Shenfeld (Gitarre), Yunpei Wu (Elektrische Gitarre), Andrés Torres (Bass), Maria da Rocha Gonçalves (Violine / Bratsche), Benedikt Bindewald (Violine)
Kontakt: contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

Echo Konzert
Donnerstag, den 24. Mai 2012
19.00 Uhr
HfM Hanns Eisler Berlin, Studiosaal, Charlottenstr. 55

Programm: Anton Webern, Fuga (Ricercata) a 6 voci. Aus „Das musikalische Opfer" von Johann Sebastian Bach, BWV 1079/5; Hans Zender, 33 Veränderungen über 33 Veränderungen (2011).
Mitwirkende: Manuel Nawri, Dirigent; Echo Ensemble für Neue Musik
Kontakt: Tel.: 030/20309-2101
Eintritt: 6 / erm. 4 Euro

''ANS'' (Autonomes Nervensystem)
Sonntag, den 20. Mai 2012
19.00 Uhr
Alte TU Mensa im Studentenhaus, Hardenbergstraße 35

Ein Versuch, die wissenschaftlichen Erkenntnisse poetisch darzustellen und künstlerisch erfahrbar zu machen.
Komposition/Installation für Instrumentalensemble, Schattentheater, Video und Lautsprecher

Idee/Komposition/Gesamtleitung: Irini Amargianaki; Video: Maryna Shuklina; Schattentheaterfiguren: Lisa Hauke; Tontechnik: Milos Tadic, Antoine Daurat.
Instrumentalisten: Florian Bergmann (Bassklarinette); Viktor Wolf (Bassklarinette); Stella Veloce (Cello); Julius Helm (Gitarre); Jia Lim (Cembalo); Chris Lane (Schlagzeug); Dirigent: Robert Farkas

Gefördert von der Kommission für künstlerische und wissenschaftliche Vorhaben (KKWV), der Frauenbeauftragten der UdK Berlin und von Klangzeitort. Mit herzlichem Dank an das Tomatis Institut Berlin.

3. Aufführung 20.05.2012, 20:30 Uhr
Kontakt: contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

''ANS'' (Autonomes Nervensystem)
Samstag, den 19. Mai 2012
20.30 Uhr
Alte TU Mensa im Studentenhaus, Hardenbergstraße 35

Ein Versuch, die wissenschaftlichen Erkenntnisse poetisch darzustellen und künstlerisch erfahrbar zu machen.
Komposition/Installation für Instrumentalensemble, Schattentheater, Video und Lautsprecher

Idee/Komposition/Gesamtleitung: Irini Amargianaki; Video: Maryna Shuklina; Schattentheaterfiguren: Lisa Hauke; Tontechnik: Milos Tadic, Antoine Daurat.
Instrumentalisten: Florian Bergmann (Bassklarinette); Viktor Wolf (Bassklarinette); Stella Veloce (Cello); Julius Helm (Gitarre); Jia Lim (Cembalo); Chris Lane (Schlagzeug); Dirigent: Robert Farkas

Gefördert von der Kommission für künstlerische und wissenschaftliche Vorhaben (KKWV), der Frauenbeauftragten der UdK Berlin und von Klangzeitort. Mit herzlichem Dank an das Tomatis Institut Berlin.
Kontakt: contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

Akusmonium
Samstag, den 19. Mai 2012
19.00 Uhr
HfM Hanns Eisler Berlin, Studiosaal, Charlottenstr. 55

Konzert für Lautsprecherorchester mit Uraufführungen von Kompositionsstudierenden.
Leitung und Konzeption: Wolfgang Heiniger und Kirsten Reese
Kontakt: contact@klangzeitort.de