Winter- und Sommersemester 2010/2011: Expanded Music: Sound & Video, Raum & Körper

Abschlussveranstaltung „Expanded Music: Sound & Video, Raum & Körper“
Samstag, den 16. Juli 2011, 18.00 Uhr bis
Sonntag, den 17. Juli 2011
HfM Hanns Eisler Berlin, Studiosaal, Charlottenstr. 55

16. (12.-17.) Juli 2011

Der Grenzbereich von Musik, Sound, Video, Film, Licht, Raum und Körper stand im Mittelpunkt des Schwerpunkts „Expanded Music“, den KLANGZEITORT – das Institut für Neue Musik der UdK Berlin und der HfM Hanns Eisler Berlin im Wintersemester 2010/11 und im Sommersemester 2011 in Kooperation mit dem Institut für zeitbasierte Medien der UdK Berlin veranstaltet hat. Verschiedene interdisziplinäre Workshops und reguläre Seminare beschäftigten sich in beiden Semestern mit den Bereichen Performance, Video, Raum und Musik sowie mit deren Überschneidungen und Grenzgängen. Die im Rahmen des Schwerpunkts entstandenen studentischen Projekte werden nun in einem kleinen Festival aufgeführt.

Projekte von und mit:

Miriam Akkermann, Irini Amargianaki, Tatsuru Arai, Caroline Bergmann, Rudolf Terland Bjørnerem, Sandra Bühler, Manja Ebert, Pasi Eerikäinen, Carolin Gießner, Clara Grözinger, Yair Glotman, Lisa Haucke, Wiebke Heiber, Grégory d'Hoop, Eres Holz, Neele Hülcker, Miika Hyytiäinen, Daniela Imhoff, Sungeun Kim, Carlo Korinsky, Michael Krois, Ingrid Ladurner, Evelyn Loschy, Anne Retsch, Andrea Schmid, Johann Scholz, Georg Schütky, Maryna Shuklina, Alicja Sowiar, Ayako Toyama, Maja Widler und Diana Zolotarova

Beteiligte Lehrende und Mentoren:

Till Beckmann, Video; Stephanie Bender, Dramaturgie; Wolfgang Heiniger, Komposition; Julian Klein, Komposition/Regie; Urban Mäder (Luzern), Komposition; Daniel Ott, Komposition; Kirsten Reese, Komposition; Stephanie Schwarz, Dramaturgie; Enrico Stolzenburg, Regie; Maria Vedder, Videokunst; Dorothea Weise, Rhythmik/Bewegung


Nähere Informationen zu Programm und Ablauf finden Sie ab Juni unter: www.klangzeitort.de


Kontakt: contact@klangzeitort.de

Workshop Expanded Music
Freitag, den 01. April 2011, 13.00 Uhr bis
Sonntag, den 03. April 2011, 16.00 Uhr
Begegnungsstätte Sauen, Brandenburg

Gutshof Sauen
Im Sommersemester 2011 wird der Schwerpunkt „Expanded Music – Sound und Video, Raum und Körper“ fortgesetzt. Es geht nun vor allem darum, dass Studierende aus unterschiedlichen Disziplinen gemeinsam Projekte entwickeln, die Körper und Raum mit Live-Video und Sound verbinden und am 16.7.2011 präsentiert werden.
Den Auftakt dazu gibt der Workshop in Sauen. Im Semester wird dann in kleinen Projektgruppen gearbeitet, die Lehrenden betreuen die Projekte als Mentoren. Intensivproben auf der Bühne des Studiosaals der Hochschule für Musik Hanns Eisler, wo die entstehenden Arbeiten präsentiert werden, finden ab dem 12.7. statt.

Beteiligte Lehrende und Mentoren:
Till Beckmann, Video; Wolfgang Heiniger, Komposition; Julian Klein, Komposition/Regie; Urban Mäder (Luzern), Komposition; Kirsten Reese, Komposition; Enrico Stolzenburg, Regie; Maria Vedder, Video; Dorothea Weise, Rhythmik/Bewegung; Stephanie Bender und Stephanie Schwarz, MentorInnen (Dramaturgie)

Bei Fragen wenden Sie sich an:
Kirsten Reese kireese@udk-berlin.de oder Till Beckmann drtill@drtill.de.

Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“: Bernhard Lang (Komponist): Kinematografische Strategien
Montag, den 31. Januar 2011
19.30 Uhr
UdK Berlin, Grunewaldstr. 2-5, Aula, (1. Obergeschoss)

Achtung, diese Veranstaltung der Ringvorlesung findet ausnahmsweise am Montag statt!

Der Komponist Bernhard Lang stellt kinematografische Strategien in seinen Arbeiten „Vtrike“ und „Maschinenhalle“ vor. Anhand des Begriffs der Granularen Analyse soll die Übertragung von Techniken des Experimentalfilms (Martin Arnold, Ortiz) auf Klang und Bewegung gezeigt werden.

Eine Veranstaltung von Klangzeitort, dem Institut für Neue Musik der UdK Berlin und der HfM Hanns Eisler Berlin sowie dem Institut für zeitbasierte Medien der UdK Berlin.

***

Der Grenzbereich von Musik, Sound, Video, Film, Licht, Raum und Körper steht im Mittelpunkt der Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“. Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler – Videokünstler, Regisseure, Bühnenbilder, Komponisten und Choreographen – stellen Projekte vor, die Raum, Klang, Bild und Bewegung auf ganz eigene Art und Weise verbinden. Die Ringvorlesung mit ihrem Fokus auf intermediale und interdisziplinäre Zusammenarbeitet wendet sich an Studierende der Studiengänge Komposition, Film/Video, Bühnenbild, Tanz und alle anderen Interessierten.

Die Ringvorlesung findet statt im Rahmen des Schwerpunkts „Expanded Music: Sound & Video, Raum & Körper“, den KLANGZEITORT, das Institut für Neue Musik der UdK Berlin und HfM Hanns Eisler im Wintersemester 2010/11 und Sommersemester 2011 veranstaltet. Die entstandenen Projekte werden Ende des Sommersemesters 2011 in einem kleinen Festival aufgeführt.

Kontakt: www.klangzeitort.de, contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“: Rhys Martin (Tänzer und Choreograph): Tyrolean Tuareg – the challenge of choreographing for screened and live theatre performance.
Dienstag, den 25. Januar 2011
19.30 Uhr
UdK Berlin, Grunewaldstr. 2-5, Aula, (1. Obergeschoss)

Commissioned by the Tanzkooperative SüdTyrol, this performance took on as its broad challenge, the question of identity. Working with documentary film maker Emanuele Vernillo, a full length film was made for the performance shot between Morocco and the Italian alps. The presence of the performers both in the film and on stage tackles the often problematic dramaturgical relationship between live performance and visual media.

Eine Veranstaltung von Klangzeitort, dem Institut für Neue Musik der UdK Berlin und der HfM Hanns Eisler Berlin sowie dem Institut für zeitbasierte Medien der UdK Berlin.


Der Grenzbereich von Musik, Sound, Video, Film, Licht, Raum und Körper steht im Mittelpunkt der Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“. Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler – Videokünstler, Regisseure, Bühnenbilder, Komponisten und Choreographen – stellen Projekte vor, die Raum, Klang, Bild und Bewegung auf ganz eigene Art und Weise verbinden. Die Ringvorlesung mit ihrem Fokus auf intermediale und interdisziplinäre Zusammenarbeitet wendet sich an Studierende der Studiengänge Komposition, Film/Video, Bühnenbild, Tanz und alle anderen Interessierten.

Die Ringvorlesung findet statt im Rahmen des Schwerpunkts „Expanded Music: Sound & Video, Raum & Körper“, den KLANGZEITORT, das Institut für Neue Musik der UdK Berlin und HfM Hanns Eisler im Wintersemester 2010/11 und Sommersemester 2011 veranstaltet. Die entstandenen Projekte werden Ende des Sommersemesters 2011 in einem kleinen Festival aufgeführt.

Kontakt: www.klangzeitort.de, contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“: Christoph Brech (Videokünstler): Visualisierung von Musik
Dienstag, den 18. Januar 2011
19.30 Uhr
UdK Berlin, Grunewaldstr. 2-5, Aula, (1. Obergeschoss)

Die Visualisierung von Musik ist in den Video-Filmen von Christoph Brech ein immer wiederkehrendes Thema; ob in den Falten eines Dirigentenfracks (Christoph Poppen), in der graphischen Umsetzung von Taktstockbewegungen (Mariss Jansons) oder in Portraitstudien (Quatuor Ebene).


Eine Veranstaltung von Klangzeitort, dem Institut für Neue Musik der UdK Berlin und der HfM Hanns Eisler Berlin sowie dem Institut für zeitbasierte Medien der UdK Berlin.


Der Grenzbereich von Musik, Sound, Video, Film, Licht, Raum und Körper steht im Mittelpunkt der Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“. Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler – Videokünstler, Regisseure, Bühnenbilder, Komponisten und Choreographen – stellen Projekte vor, die Raum, Klang, Bild und Bewegung auf ganz eigene Art und Weise verbinden. Die Ringvorlesung mit ihrem Fokus auf intermediale und interdisziplinäre Zusammenarbeitet wendet sich an Studierende der Studiengänge Komposition, Film/Video, Bühnenbild, Tanz und alle anderen Interessierten.

Die Ringvorlesung findet statt im Rahmen des Schwerpunkts „Expanded Music: Sound & Video, Raum & Körper“, den KLANGZEITORT, das Institut für Neue Musik der UdK Berlin und HfM Hanns Eisler im Wintersemester 2010/11 und Sommersemester 2011 veranstaltet. Die entstandenen Projekte werden Ende des Sommersemesters 2011 in einem kleinen Festival aufgeführt.

Kontakt: www.klangzeitort.de, contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“: Daniel Kötter (Regisseur und Videokünstler): Klangraum und Zeitbild
Dienstag, den 11. Januar 2011
19.30 Uhr
UdK Berlin, Grunewaldstr. 2-5, Aula, (1. Obergeschoss)

Der Regisseur und Videokünstler Daniel Kötter arbeitet seit über 10 Jahren mit Mehrkanal-Videoinstallationen und alternativen konzertanten Formaten. Seine Arbeiten thematisieren und changieren zwischen verschiedenen medialen und institutionellen Kontexten und verbinden Techniken des strukturalistischen Experimentalfilms mit dokumentarischen und raumgestalterischen Ansätzen. Das Verhältnis von Klangraum und Zeitbild beschäftigt ihn bei zahlreichen interdisziplinären Kollaborationen mit Komponisten und Choreographen, im Ausstellungsraum, Konzert, Theater oder Kino.


Eine Veranstaltung von Klangzeitort, dem Institut für Neue Musik der UdK Berlin und der HfM Hanns Eisler Berlin sowie dem Institut für zeitbasierte Medien der UdK Berlin.


Der Grenzbereich von Musik, Sound, Video, Film, Licht, Raum und Körper steht im Mittelpunkt der Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“. Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler – Videokünstler, Regisseure, Bühnenbilder, Komponisten und Choreographen – stellen Projekte vor, die Raum, Klang, Bild und Bewegung auf ganz eigene Art und Weise verbinden. Die Ringvorlesung mit ihrem Fokus auf intermediale und interdisziplinäre Zusammenarbeitet wendet sich an Studierende der Studiengänge Komposition, Film/Video, Bühnenbild, Tanz und alle anderen Interessierten.

Die Ringvorlesung findet statt im Rahmen des Schwerpunkts „Expanded Music: Sound & Video, Raum & Körper“, den KLANGZEITORT, das Institut für Neue Musik der UdK Berlin und HfM Hanns Eisler im Wintersemester 2010/11 und Sommersemester 2011 veranstaltet. Die entstandenen Projekte werden Ende des Sommersemesters 2011 in einem kleinen Festival aufgeführt.

Kontakt: www.klangzeitort.de, contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“: Janina Janke (Regisseurin und Bühnenbildnerin): Die Stadt als Bühne
Dienstag, den 14. Dezember 2010
19.00 Uhr
UdK Berlin, Grunewaldstr. 2-5, Aula, (1. Obergeschoss)

Die Regisseurin und Bühnenbildnerin Janina Janke setzt sich seit ihrer Mitbegründung der OPER DYNAMO WEST mit markanten Gebäuden und Räumen der Stadt Berlin künstlerisch auseinander. Im Rahmen von OPER DYNAMO WEST konzipiert und realisiert sie dokumentarische Theaterprojekte, Rauminterventionen sowie experimentelle Musiktheaterinszenierungen auf der Schnittstelle von Architektur und Darstellender Kunst. Ihre Inszenierungen sind der Versuch, die den Gebäude innewohnenden Geschichten freizulegen. Das gefundene Material wird vor Ort inszeniert – ästhetische, soziologische und narrative Strukturen von Architektur sollen so direkt erfahrbar gemacht werden. Musik, Text und Raum treten hierbei in einen gleichberechtigten Dialog für experimentelle und interdisziplinäre Projekte.


Eine Veranstaltung von Klangzeitort, dem Institut für Neue Musik der UdK Berlin und der HfM Hanns Eisler Berlin sowie dem Institut für zeitbasierte Medien der UdK Berlin.


Diese Veranstaltung ist Teil der Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“, die dienstags um 19.30 Uhr in der
UdK Berlin, Medienhaus, Grunewaldstraße 2 – 5, 10823 Berlin, Aula (U7 Kleistpark) stattfindet.

Der Grenzbereich von Musik, Sound, Video, Film, Licht, Raum und Körper steht im Mittelpunkt der Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“. Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler – Videokünstler, Regisseure, Bühnenbilder, Komponisten und Choreographen – stellen Projekte vor, die Raum, Klang, Bild und Bewegung auf ganz eigene Art und Weise verbinden. Die Ringvorlesung mit ihrem Fokus auf intermediale und interdisziplinäre Zusammenarbeitet wendet sich an Studierende der Studiengänge Komposition, Film/Video, Bühnenbild, Tanz und alle anderen Interessierten.

Die Ringvorlesung findet statt im Rahmen des Schwerpunkts „Expanded Music: Sound & Video, Raum & Körper“, den KLANGZEITORT, das Institut für Neue Musik der UdK Berlin und HfM Hanns Eisler im Wintersemester 2010/11 und Sommersemester 2011 veranstaltet. Die entstandenen Projekte werden Ende des Sommersemesters 2011 in einem kleinen Festival aufgeführt.

Kontakt: www.klangzeitort.de, contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“ transforma (baris hasselbach, simon krahl): Live Audio/Video Performance
Dienstag, den 07. Dezember 2010
19.30 Uhr

Die Künstlergruppe Transforma arbeitet seit 2001 an der Schnittstelle von Musik, Video und Live-Performance, oftmals in Kooperation mit anderen Künstlern und Musikern. Im Vortrag stellen sie ihre Entwicklung und Arbeitsweise vor.

Diese Veranstaltung ist Teil der Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“, die Dienstags um 19.30 Uhr in der
UdK Berlin, Medienhaus, Grunewaldstraße 2 – 5, 10823 Berlin, Aula (U7 Kleistpark) stattfindet.

Der Grenzbereich von Musik, Sound, Video, Film, Licht, Raum und Körper steht im Mittelpunkt der Ringvorlesung „Sound & Video, Raum & Körper“. Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler – Videokünstler, Regisseure, Bühnenbilder, Komponisten und Choreographen – stellen Projekte vor, die Raum, Klang, Bild und Bewegung auf ganz eigene Art und Weise verbinden. Die Ringvorlesung mit ihrem Fokus auf intermediale und interdisziplinäre Zusammenarbeitet wendet sich an Studierende der Studiengänge Komposition, Film/Video, Bühnenbild, Tanz und alle anderen Interessierten.

Die Ringvorlesung findet statt im Rahmen des Schwerpunkts „Expanded Music: Sound & Video, Raum & Körper“, den KLANGZEITORT, das Institut für Neue Musik der UdK Berlin und HfM Hanns Eisler im Wintersemester 2010/11 und Sommersemester 2011 veranstaltet. Die entstandenen Projekte werden Ende des Sommersemesters 2011 in einem kleinen Festival aufgeführt.
Kontakt: www.klangzeitort.de, contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei

Workshop „Sound & Video, Raum & Körper“
Samstag, den 30. Oktober 2010 bis
Dienstag, den 02. November 2010
Gutshof Sauen, Zum Anger 8, 15848 Rietz-Neuendorf

Mit Prof. Maria Vedder, Till Beckmann (Institut für zeitbasierte Medien), Kirsten Reese (Studiengang Komposition), Lucy Cash (Tanz/Performance, London), Stephanie Schwarz und Stephanie Bender (Theater- und Musikwissenschaft)

In diesem interdisziplinären Workshop sollen aus gemeinsamen praktischen Körper- und Bewegungsübungen nach und nach kurze Arbeiten entwickelt werden, die Körper und Raum mit Live-Video und Sound verbinden. Zusätzlich werden (am Abend) aktuelle, ausgewählte künstlerische Arbeiten zum Thema vorgestellt. Der Workshop findet statt im Rahmen des Schwerpunkts „Expanded Music: Sound & Video, Raum & Körper“, den KLANGZEITORT, das Institut für Neue Musik der UdK Berlin und HfM Hanns Eisler im Wintersemester 2010/11 und Sommersemester 2011 veranstaltet.

Anmeldung per Email an kirsten.reese@gmx.net und drtill@drtill.de

Semesterbeginn
Freitag, den 01. Oktober 2010

Hier gibt es eine Übersicht über Seminare und Workshops von KLANGZEITORT zum Download (unter "Dokumentation").