Dr. Irene Kletschke

Musik- und Theaterwissenschaflerin / Geschäftsführende Koordinatorin

Dr. Irene Kletschke hat Musik- und Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin sowie Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin studiert und wurde 2010 an der FU Berlin mit der Dissertation „Klangbilder. Walt Disneys Fantasia (1940)“ promoviert. Sie arbeitet als Geschäftsführende Koordinatorin von Klangzeitort, Institut für Neue Musik der Universität der Künste Berlin und HfM Hanns Eisler Berlin. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören u.a. das Zusammenwirken von Klang, Bild und Bühne im Film, in der zeitgenössischen Musik sowie im aktuellen Musiktheater. Ihr Interesse gilt darüber hinaus dem Diskurs über inter- und transdisziplinäres bzw. -mediales Arbeiten im Bereich Theater/Musik/Tanz und wie diese mit dem Kulturmanagement fruchtbar zusammengeführt werden können.

Seit 2006 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der UdK Berlin und gibt Seminare u.a. zu Musik und Film, zur Neuen Musik, zum Musiktheater, zur Landschaftskomposition sowie zum Projekt- und Kulturmanagement. Sie organisiert an der UdK die Internationale Sommerakademie KlangKunstBühne und entwickelte hierfür gemeinsam mit Stephanie Schwarz das Format „ForwardBackStage“.

Vorträge 

  • Wer hat die Mickey Maus erfunden? Interaktion und Autorschaft im Disney-Cartoon. Symposium „Interaktion und Autorschaft – alternative Formen des Produzierens im Musiktheater der Gegenwart“ vom 6. bis 9. Dezember 2007 in Berlin, veranstaltet von Klangzeitort in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Musiktheater der Gesellschaft für Theaterwissenschaft
  •  Walt Disneys Fantasia – Konzertfilm oder Filmkonzert? Tagung der Kieler Gesellschaft zur Filmmusikforschung im Juli 2009
  •  Imagining / Imaging a Concert: Structure and References in Walt Disney’s ‘Fantasia’. Research Seminar an der University of Bristol am 3. November 2009
  • Setting the mood – Musik im Vorspann. Vortrag am 20. Januar 2010 an der Kunsthochschule Weißensee
  •   Entertainment for intellectuals“ – Symphonik bei Woody Allen. Tagung der Kieler Gesellschaft zur Filmmusikforschung „Symphonik“ in Kiel 2010
  •  Die Glenn Miller Story (1953). Tagung der Kieler Gesellschaft zur Filmmusikforschung „Jazz im Film“ vom 7. bis 8. Oktober 2011 in Kiel
  •  Neue Musik: Innovative Vermittlungs- und Audience-Development Strategien. 6. Jahrestagung des Fachverbands Kulturmanagement „Zukunft Publikum“ vom 12. bis 14. Januar 2012 an der Leuphana Lüneburg
  •  „Cult of Inexpressiveness” – Strawinskys Verhältnis zur Filmmusik. Tagung „Between Emotion and Objectivity: Igor Stravinsky“ am 26. und 27. Januar 2012 an der Freien Universität Berlin 
  • "Kinder, das hat eingeschlagen" - Tanz im deutschen Schlagerfilm. Vortrag beim VII. Symposium zur Filmmusikforschung mit Schwerpunkt Tanz der Kieler Gesellschaft für Filmmusikforschung Musik- und Tanzwissenschaft der Universität Salzburg vom 14. bis 16. Juni 2012 in Salzburg.
  • Von der europäischen Klassik zum amerikanischen Klassiker - "Fantasia" und "Fantasia 2000". Vortrag am Deutsch-Amerikanische Institut Saarbrücken am 18. Juni 2014.

Veröffentlichungen

  • Klangbilder. Walt Disneys „Fantasia“ (1940), Beihefte zum Archiv für Musikwissenschaft (Band 67), Stuttgart 2011.
  • Zwischen Harmonie und Hegemonie – Jazz in der Glenn Miller Story (in Vorbereitung)
  • Wechselwirkungen. Neue Musik und Film (Rezension), Positionen. Texte zur aktuellen Musik, Heft 91 - Film, Video, Sensorik (2012).
  • „Entertainment for Intellectuals“. Symphonik bei Woody Allen.In: Kieler Beiträge zur Filmmusikforschung 8, 2012, S. 133-148.(http://www.filmmusik.uni-kiel.de/KB8/KB8-Kletschke.pdf)
  • Landschaftskompositionen, in: Archiv für Musikwissenschaft, Band 69, Heft 3 (2012), S. 198–206
  • Gemalte Träume – Walt Disneys Fantasia (USA 1940). In: Konrad Heiland und Theo Piegler (Hg.), Der Soundtrack unserer Träume. Gießen: Psychosozialverlag 2013, S. 211-223.
  • Karte und Landschaftskomposition, in: kunsttexte.de/auditive_perspektiven, Nr. 2, 2013 (12 Seiten), (http://edoc.hu-berlin.de/kunsttexte/2013-2/kletschke-irene-2/PDF/kletschke.pdf)
  • »Quintessentially German«? Der deutsche Musik- und Schlagerfilm nach 1945. In: Kieler Beiträge zur Filmmusikforschung10, 2013, S. 128-143 (www.filmmusik.uni-kiel.de/KB10/KB10-Kletschke.pdf)
  • Cult of Inexpressiveness - Strawinskys Verhältnis zur Filmmusik, in: Archiv für Musikwissenschaft, Band 71, Heft 32(2014), S. 135–145


Seminare

Übung Kulturmanagement
WiSe 2016/17
Übung
UdK Berlin

Was ist "Neue Musik"? Ästhetische Positionen nach 1950 im Überlick
SoSe 2015
Seminar (gemeinsam mit Elena Mendoza)UdK Berlin

Kulturmanagement Neue Musik
WiSe 2014/15
Übung
UdK Berlin / HU Berlin

Kulturmanagement für KomponistInnen
SoSe 2014
Übung
UdK Berlin

Georges Aperghis und das „Théâtre musical“
SoSe 2013
Seminar (gemeinsam mit Elena Mendoza)
UdK Berlin 

Komponieren für Orchester heute
WiSe 2012/13
Seminar (gemeinsam mit Iris ter Schiphorst) UdK Berlin

Hörstunde: „Helmut Lachenmanns Concertini“
SoSe 2012
Seminar (gemeinsam mit Elena Mendoza)
UdK Berlin


Unter freiem Himmel – experimentelle Landschaftskomposition
Wintersemester 2011/12
Seminar (gemeinsam mit Kirsten Reese)

UdK Berlin


Crashkurs Kulturmanagement
Sommersemester 2010
Blockseminar

UdK Berlin 


Musik in den Filmen von Woody Allen
Sommersemester 2009
Blockseminar (gemeinsam mit Prof. Dr. Albrecht Riethmüller)
UdK Berlin (gemeinsam mit der FU Berlin) 


Klang-Bild-Lektüre: Audiovisuelles Zusammenspiel im Musikfilm
Wintersemester 2008/09
Seminar
UdK Berlin


Neues Musiktheater und Multimedia
Sommersemester 2008
Seminar (gemeinsam mit Prof. Daniel Ott) UdK Berlin


Klassiker des Neuen Musiktheaters
Wintersemester 2007/08
Seminar (gemeinsam mit Prof. Daniel Ott)
UdK Berlin 


Streifenzüge. Ton-Bild-Syntax im Zeichentrickfilm
Sommersemester 2007
Seminar (gemeinsam mit Prof. Wolfgang Heiniger)
HfM Hanns Eisler Berlin 


Analyse – Überlagerung: John Cage, Roaratorio / Claude Simon, Jardin des Plantes / Pedro Almodóvar, Todo sobre mi madre
Wintersemester 2006/07
Seminar (gemeinsam mit Prof. Daniel Ott und Malte Ubenauf)
UdK Berlin


zurück